Reinhard Gammenthaler (geboren am 9. Mai 1953) ist ein Eingeweihter des altüberlieferten Ashtanga-Yoga und renommierter Yoga-Lehrer aus der Schweiz. Er ist der letzte Schüler von Yogi Swami Dhirendra Brahmachari, dem Nachfolger des grossen Sehers und heiligen Yogis Shri Maharshi Kartikeya. Sein Buch, Kundalini-Yoga-Parampara: Die lebendige Tradition des Kundalini-Yoga, ein umfassendes Werk über die Praxis und Philosophie des Hatha-Yoga, wurde bisher auf Deutsch, Englisch, Russisch und Tschechisch veröffentlicht. Es führt die beiden Bücher von Dhirendra Brahmachari, Yogic Sukshma Vyayama (Yoga hilft heilen) und Yogasana Vijnana (Yoga Progressiv) weiter und vervollständigt sie mit einem dritten Teil bezüglich der Techniken von Mudra und Pranayama; ausserdem beinhaltet es ausführliche Informationen über essentielle Aspekte des ursprünglichen Yoga, wie Ernährung, Lebensweise, Cakras, Nadis, Marmas et cetera. Vom altindischen Epos Bhagavad Gita und alten Schriften wie der Hatha-Yoga Pradipika, der Shiva-Samhita, der Gheranda-Samhita und den Yoga-Sutras von Pantajali tief beeindruckt, praktiziert Reinhard seit 1979 Yoga gemäss der Lehre seines Gurus Dhirendra Brahmachari. Nach Jahren der Vorbereitung in der Schweiz und Westafrika traf Reinhard 1989 seinen Lehrer in Indien zum ersten Mal persönlich. Dhirendra Brahmachari nahm ihn als seinen letzten Schüler an und schickte ihn nach Mantalai, einem kleinen Bergdorf in einem entlegenen Tal im indischen Teil des Kaschmir. Dort unterzog er sich in vollkommener Isolation im Aparna Ashram einer rigurosen Sadhana, um die vielfältigen Techniken und Aspekte von Pranayama, Mudra und Svara, wie sie in den alten Schriften der Yoga-Shastra dargelegt sind, zu erlernen. 1993 erhielt er von seinem Guru Diksha (Einweihung) in die Parampara (Tradition, wie sie aus der Lehre von grossen Yogis wie Swatmarama, Goraksha und Matsyendra hervorgeht) des ursprünglichen Hatha- oder Kundalini-Yoga. Die Parampara beruht auf Ashtanga-Yoga (achtfacher Yoga-Pfad) und besteht aus Hatha-Yoga (Yoga der Kraft) und Raja-Yoga (Königsweg). Hatha ist die Grundlage aus teilweise sehr anspruchsvollen Körperübungen, die schlussendlich zu Raja führen, dem königlichen Weg der Meditation, der übernatürlichen Verwirklichung und Befreiung. Ashtanga-Yoga beinhaltet alle Aspekte des Yoga, wie Bhakti-Yoga (Weg der Hingabe), Karma-Yoga (Weg der selbstlosen Tat) und Jnana-Yoga (Yoga des Wissens und der Weisheit), deren Synthese es dem Sadhaka (nach spiritueller Verwirklichung Strebender) ermöglichen, den gefahrvollen und anstrengenden Aufstieg zu den Höhen der Selbstvollendung zu meistern. 2002 begann Reinhard Yoga zu unterrichten und gründete eine Schule für traditionellen Hatha- oder Kundalini-Yoga in seiner Heimatstadt Bern. Seit 2005 gibt er regelmässig internationale Yoga-Workshops. Anfang 2020 zog es ihn nach Oberburg im Emmental, wo er inshallah ab Sommer 2022 im Yogahaus Oberburg unterrichten wird.
Reinhard erscheint im Dokumentarfilm Yoga – Der Ruf der Stille (2009) von Kurt Widmer für NZZ Format, wo er über seine Anschauung von Yoga spricht und fortgeschrittene yogische Reinigungstechniken und Asanas demonstriert.